Nora Mertes

© Nora Mertes, 2013

VITA
*1982

2009–2012 Studium am Institut für Kunst im Kontext, UdK Berlin, Master 2012
2007–2008 Studium an der Hiroshima City University, Art Department, Hiroshima, (J)
2004–2009 Studium an der Alanus Hochschule Alfter, Bonn, Diplom 2008 und Meisterschülerin 2009

seit 2012 Lehrauftrag am Institut für Architekturbezogene Kunst, TU Braunschweig

SCHOLARSHIPS / AWARDS
2014 vorläufige Residenzzusage des Künstlerhaus Lucas, Arenshoop
2010–2011 Studienstipendium der Friedrich Ebert-Stiftung
2011 Stipendium der Simulation Situation Society
2010 Projektstipendium der UdK Berlin
2009 Residenzstipendium anlässlich der Gründung der Heliopolis University Kairo
2008 Karin Halft Stipendium
2007 Japan-Stipendium der Deutschsprachigen Regierung Belgien

SHOWS (selection)
2013 »ebenda« Einzelausstellung, Galerie Volume, Berlin (D) / Supermarket Art Fair, Stockholm (S) / Salon d’Acre von S. Teitge, J. Oetger, Berlin (D) / “Ein auf seinen Grundriss reduzierter Stein”, Ikob- Museum für zeitgenössiche Kunst Eupen (B)
2012 Absolventenausstellung »Aus dem Kontext«, UdK Berlin
2011 »Multistabile Wahrnehmung« E-Werk, Freiburg / Deutsch-Sudanesischer Künstleraustausch, Kunsttransit Karlsruhe /
»Still not Blue«, Einzelausstellung, Trondheim (N)
2010 »After Art & Language« in der Ausstellung »Brillinat Volume«, UdK Berlin, »In Landkarten ist Wasser immer blau markier«, Kaiserdom Königslutter
2009 »A Room« Kairo, zur Einweihung der Heliopolis University Kairo, (ET) / »ASYLIER«, Japanisch-Deutsches Ausstellungsprojekt, Künstlerforum Bonn / »Junge Kunst an die Sieg« (Karin-Halft Stipendiaten Ausstellung) Eitorf
2008 IKOB Preis 2008, IKOB Museum für zeitgenössische Kunst (Nominierung) Eupen, Belgien / Diplomausstellung, »Triebwerk«, Galerie Jack in the Box, Köln
2007 »o.T.«, Künstlerforum Bonn / »World Arts 2007«, Higashihiroshima City Museum of Art (J)