Nina Doege

© Nina Doege, 2013

EDUCATION
1976 geboren in Stadthagen
1996 Abitur am Gymnasium Bad – Nenndorf
1997 – 2004 Studium an der Christian – Albrechts – Universität
zu Kiel, Fachexamen Bildende Kunst, Kiel
2004 Quereinstieg in das Studium der Freien Kunst an der Muthesius –
Kunsthochschule, Kiel
2005 – 2009 Hochschulwechsel an die Hochschule für Grafik und Buchkunst
Leipzig, Hauptstudium in der Fachklasse für Malerei mit
medienübergreifender Ausrichtung
2009 Diplom an der Hgb Leipzig
seit 2011 Meisterschülerstudium, Hfbk Dresden

GROUP EXHIBITIONS (selection)
2007 be one get three, Galerie Cluster, Berlin
2007 Projekt 0101, Berlin
2008 Projekt “pilotenkueche”, Spinnereigelände Halle 18, Leipzig
2009 Projekt “pilotenkueche”, Spinnereigelände Halle 18, Leipzig
2009 item Kunst – Förderpreis, Ulm
2009 Werkschau, Spinnereigelände, Leipzig
2009 Symposium Helfenberg, Helfenberg (AU)
2009 Kunsthalle Villa Kobe, Halle
2010 Der Blitz schlägt nie zweimal am selben Ort ein, temporary gallery
cologne, Köln
2010 unmarked space, Kulturwoche, Schleimünde
2011 Möglichkeiten einer Kunstinsel, Galerie D21, Leipzig
2011 „easy rider in Mc. Pom.“ http://www.derknoefel.de/73.0.html,
Mecklenburg Vorpommern, Mestlin
2011 Begehungen, Kunst und Kulturfestival, Chemnitz
2012 Eb – Dietzsch Kunstpreis, Gera
2012 in our backyards, Werkschauhalle, Leipzg
in our backyards part 2, Schloss Solitude, Stuttgart
2013 Das weiße Haus, Wien (in Planung)
2014 Kunstverein MEERKUNSTRAUM e.V., Steinhude (in Planung)

SOLO EXHIBITIONS
2008 „Erfolg – Misserfolg“, Kunst am Bau Projekt in der IHK, Leipzig
2012 „ Hang Over“ Grünerløkka Kunsthall, Oslo
2012 „PING PONG“ , (mit Eva Walker) Galerie D21, Leipzig
2013 „Abschluss“ Max Planck Institut Dresden

AWARDS / SCHOLARSHIPS / PROMOTIONS
2008 Gewinnerin der Kunst am Bau Ausschreibung “Stadtinterventionen” der
IHK Leipzig mit abschließender Ausstellung, Leipzig
2008- 2009 Arbeits- und Atelierstipendium “pilotenkueche”, Leipzig /Wien
2009 Projekt Helfenberg, Arbeits- und Atelierstipendium, Helfenberg in
Österreich
2010 Arbeits- und Atelierstipendium für Bildhauerei, Künstlergut Prösitz
2011 Ausgewählt für die Ideenwerkstatt des Stipendiumprogramms
„KunstKommunikation“ des Kunsthaus Kloster Gravenhorst
2012 Projektstipendium Schloss Solitude, Stuttgart
2012 Nominiert für den Eb– Dietzsch Kunstpreis 2012, Gera
2012 Artist in Residence Fellowship, am Max-Planck-Institut für
Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG), Dresden
2013 Residenzstipendium der Stadtmühle Willisau, Schweiz (für 2014)