Natalia Berschin

© Natalia Berschin, 2013

HOMEPAGE
http://www.natalia-berschin.de/

VITA
1976 Geboren in Minsk (Weißrußland)
1993 bis 1996 Akademie der Bildenden Künste Minsk
1998 bis 2003 Hochschule für Gestaltung Pforzheim
2006 bis 2008 Gaststudium an der Städelschule Frankfurt am Main
seit 2000 lebt und arbeitet in Heidelberg

SCHOLARSHIPS / AWARDS
2013 Gesichter, Galerie P13, Heidelberg (solo), 2012 Kunstpreis der Museumsgesellschaft Ettlingen e.V., Ettlingen (Nominierung),
2011 “Wasteland”, Factory-Art Gallery, Berlin (solo),
Präsentation auf der Konferenz zum Thema “European
Competitiveness”, Europäisches Haus, Berlin,
2010 “Zeitraum-was bleibt?” Galerie P13, Heidelberg (solo),
“Malerei – Natalia Berschin”, Willi-Sitte-Galerie, Merseburg,in Zusammenarbeit mit Kunstverein Talstrasse Halle/Saale (solo),
Messepräsentation auf der Berliner Liste, Koje Heidrun Quinque-Wessels, Berlin,
2009 “Wasteland”, Theo Kerg Museum, Schriesheim (mit Alexey Ivanov),
gemeinsames Projekt mit Kultur Rhein-Neckar e.V.,
“Junge russische Kunst”, Galerie Oben, Chemnitz (mit Oxana Jad und Maxim Wakultschik),
“Wasteland”, Galerie Tät, Berlin (solo),
„Atelier und Künstler“, Wanderausstellung der 20. Kreiskulturwoche des Rhein-Neckar-Kreises (Katalog),
2008 Kunstverein Heidelberg,
“sur-real”, Galerie P13, Heidelberg (mit Anna Chkolnikova),
H.d.B. Galerie, Frankfurt (solo),
Regierungspräsidium Karlsruhe, Eberhard-Dietzsch-Kunstpreis für Malerei (Nominierung), (Katalog),
2007 Galerie „Forum für Kunst“, BBK Heidelberg, (Katalog),
Artsite – Positionen 2007, Frankfurt,
2006 Galerie Pfaffengasse13, Heidelberg (Katalog),
2002 Kurpfälzisches Museum, Heidelberg,
Espace Othello International Galerie d’Art, Essaouira/ Marokko,
1994 Nationalmuseum Minsk